Liebe Patienten

 

Auf Grund der aktuellen Situation können keine Untersuchungen durchgeführt werden!

 

Notbetrieb:  telefonisch erreichbar von Mo - FR von 08.00 - 10 Uhr 

 


Die Ordination ist an folgende Tagen geschlossen:

 

 

am 30.04.2020

 

von 15.06.2020 bis 19.06.2020

 

von 13.07.2020 bis 19.07.2020

 

von 21.08.2020 bis 06.09.2020

 

 

 

 

 

 

 

Spruch vom 01.04.2020

 

Menschen,

die bloß arbeiten,

finden keine Zeit

zum Träumen.

Nur wer träumt,

gelangt zur Weisheit.

 

Smohalla

 

 

 

 

Gastroskopie - Magenspiegelung

Die Magenspiegelung oder Gastroskopie ist eine Untersuchung des oberen Teils des Verdauungstrakts.

Mit Hilfe eines Endoskops, einem beweglichen, schlauchartigen Instrument mit einer eingebauten Glasfaser- bzw. Videooptik, kann der Arzt sowohl den Magen als auch die Speiseröhre und den Zwölffingerdarm von innen ansehen und beurteilen.

Bei einer Magenspiegelung werden auch Gewebeproben durch die Arbeitskanäle des Untersuchungsgerätes (Gastroskop) entnommen.

Wann ist eine Magenspiegelung notwendig?

-    Bei diagnostischer Abklärung anhaltender Oberbauchbeschwerden
-    Bei wiederkehrendem Völlegefühl und Sodbrennen
-    Bei Reflux (saures Aufstoßen)
-    Bei Verdacht auf ein Magen- oder Zwölffingerdarmgeschwür
-    Bei Magenschleimhautentzündung (Gastritis)
-    Bei familiären Vorbelastungen


Wie wird die Untersuchung durchgeführt?

Bei Blutverdünnung diese vorher bis zu 5 Tage absetzen. Bei Sintrom mit Hausarzt abklären.
Nüchtern zur Untersuchung erscheinen (d.h. bis zu 8Stunden nichts Essen und Trinken).
Der Patient wird vom Arzt über die Untersuchung und möglichen Risiken aufgeklärt.
Über eine Kanüle erhält der Patient ein beruhigendes Medikament (nach Absprache mit dem Arzt), dieses bewirkt einen leichten Schlaf, damit der Patient von der Untersuchung nichts mitbekommt.
Durch das Medikament ist der Patient an der Reaktionsfähigkeit deutlich eingeschränkt.
Sie sollten am gleichen Tag 24Std. kein Auto lenken und auch keine wichtige Entscheidungen zu treffen haben.
Das Gastroskop wird dann durch den Mund über die Speiseröhre in den Magen und den Zwölffingerdarm vorgeschoben.
Über den Arbeitskanal werden mit einer kleinen Zange Proben entnommen.
Die Untersuchung und die Probeentnahme bereiten dem Patienten kaum wahrnehmbare Schmerzen. Im Regelfall dauert die Untersuchung nur wenige Minuten.

Wir sind bemüht ihren Aufenthalt bei uns, so angenehm wie möglich zu machen.

Für Terminvereinbarung und zusätzlichen Fragen sind wir gerne für Sie da.

e-mail: Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann.
Tel: 05412-62220