Die Ordination ist an folgende Tagen geschlossen:                     

 

 

vom 26.09.2022 bis 30.09.2022

 

am 09.12.2022

 

vom 02.01.2023 bis 06.01.2023

 

 

Spruch vom 20.09.2022

 

 

Wer keine Geduld hat,

hat auch keine Philosophie.

 

Sprichwort aus Persien

Corona Pandemie


FFP2 Maskenpflicht

Beim Betreten unserer Praxis besteht eine FFP 2 Maskenpflicht.

Es gilt in unserer Praxis die 3-G Regel, das bedeutet Sie brauchen einen negativen PCR Test, wenn Sie nicht vollständig geimpft sind bzw. die Genesung 6 Monate zurückliegt.

 

Hämorrhoiden und Hämorrhoidalleiden

Am unteren Ende des Mastdarms befindet sich ein aus einem Geflecht von Arterien und Venen gebildeter Schwellkörper. Er liegt etwas oberhalb der Schließmuskeln des Afters und dichten gemeinsam mit ihnen den Darmausgang ab. In der medizinischen Fachsprache wird dieser arteriovenöse Schwellkörper als „Plexus hämorrhoidalis“ bezeichnet, vertrauter ist uns der Begriff „Hämorrhoiden“.

Jeder Mensch hat also Hämorrhoiden. Es handelt sich um eine normale anatomische Struktur. Erst wenn sich der Plexus hämorrhoidalis erweitert und nach unten sinkt, kann es zu Beschwerden kommen – Hämorrhoidalleiden.

Ursachen:

- Verstopfung
- starkes Pressen beim Stuhlgang
- mangelnde Bewegung
- sitzende Lebensweise bzw. berufliche Tätigkeit
- schlechte Stuhlgewohnheiten
- Veranlagung
- Schwangere

Diagnose:
Durch das Gespräch mit dem Arzt
Durch eine Mastdarmspiegelung

Behandlungsmöglichkeiten:
Die möglichen Maßnahmen reichen von Veränderungen im Bereich des Lebensstils bis hin zu operativen Eingriffen.

- Ernährung und Bewegung
- medikamentöse Therapie: Salben, Cremes oder Gels, Zäpfchen nicht aber ohne Rücksprache mit dem Arzt
- Semioperative Eingriffe:
   ° Gummiband – Ligatur: Der Arzt bringt an der Basis der Hämorrhoidalknoten ein enges Gummiband an und unterbricht auf diese
      Weise die Durchblutung des Gewebes. Nach einigen Tagen fällt das Gummiband ab.
   ° Verödung: Einspritzen einer chemischen Lösung- der Hämorrhoidalknoten wird so zum Schrumpfen gebracht

Auch wenn es sich beim Hämorrhoidalleiden um keine bedrohliche Erkrankung handelt, sollte mit dem Besuch bei Arzt nicht unnötig zugewartet werden, da so die Lebensqualität entscheidend beeinträchtigt werden kann.

 

Für Terminvereinbarung und zusätzlichen Fragen sind wir gerne für sie da.

Email:      Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann.
Telefon: +43 (0) 5412 / 62 220